Bundesweites Junior-Ranger-Programm im Nationalpark Harz gestartet -
Nachwuchs-Naturschützer sollen deutschlandweit ausgebildet werden


Wer am Wochenende vom 12. - 14. Juni 2009 von Drei-Annen-Hohne aus über den Hohne-Hof z.B. in Richtung Ottofelsen oder auf die Hohneklippen wandern wollte, der stellte fest, dass auf den Wiesen rund um den Hohne-Hof ganz schön was los war - die zahlreichen Kinder und Jugendlichen waren nicht zu übersehen. Ein Zeltlager, Aktivitätsstationen und eine Bühne waren aufgebaut. Was fand hier statt?

EUROPARC Deutschland, die Dachorganisation der deutschen Großschutzgebiete, WWF Deutschland und der Nationalpark Harz hatten eingeladen - zur Startveranstaltung des neuen bundesweiten Junior-Ranger-Programms. Dem Ruf folgten insgesamt knapp 300 Kinder, Jugendliche und Betreuer aus 18 deutschen Großschutzgebieten.

Es war schon länger geplant, ähnlich dem internationalen Vorbild anderer Länder, in den Nationalen Naturlandschaften, d.h. den wertvollsten deutschen Großschutzgebieten, eine Jugendbewegung ins Leben rufen: die Junior-Ranger. Einer der wichtigsten vorbereitenden Workshops hatte übrigens 2006 im Nationalpark Harz stattgefunden. Damals waren u.a. Mitarbeiter der US-amerikanischen Nationalparkbehörde ins Internationale Haus Sonnenberg gekommen, um uns zu beraten. Wir waren also gut gerüstet.

Ziel des neuen Programms ist es, möglichst viele Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren - und deren Familien - für die Natur und ihre Erhaltung zu sensibilisieren. Mit dem bundesweiten Angebot sollen Kinder künftig eine Qualifikation zum Junior-Ranger als einer Art Nachwuchsnaturschützer erlangen können.

Neben der Erarbeitung von bundesweit gültigen Qualitätskriterien des Junior-Ranger-Programms sind konkrete Aktivitäten für Kinder geplant. Dazu gehört auch das schon gut eingeführte bundesweite Junior-Ranger-Treffen, das seit 2003 jährlich in einem der Schutzgebiete stattfindet. Gastgeber war in diesem Jahr nunmehr - übrigens zum zweiten Mal - der Nationalpark Harz und dieses Treffen wurde mit der offiziellen Auftaktveranstaltung des bundesweiten Junior-Ranger-Programms verbunden. EUROPARC Deutschland und der WWF Deutschland unterstützten daher die inhaltliche und pädagogische Ausgestaltung des Treffens. An dieser Stelle ein Dank an die Projektverantwortlichen Gudrun Batek (EUROPARC Deutschland) und Birgit Eichmann (WWF Deutschland).
 

Die Junior-Ranger gestalteten eine imposante Deutschland-Karte WWF-Geschäftsführer Eberhard Brandes
Die Junior-Ranger gestalteten eine imposante Deutschland-Karte WWF-Geschäftsführer Eberhard Brandes


Die Auftaktveranstaltung im Harz

Mit attraktiven inhaltlichen Angeboten und einem bunten Programm, nicht nur für Kinder, wurde der Auftakt feierlich gestaltet. Ziel war es, zusammen mit allen beteiligten Akteuren und prominenten Gästen, das Projekt der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Harzer Nationalpark-Motto "Sagenumwobene Bergwildnis" zog sich dabei wie ein roter Faden durch die Veranstaltung und präsentierte unseren Nationalpark sowohl als Naturjuwel als auch als geheimnisvollen und geschichtsträchtige Ort. In diesem Zusammenhang entstand im Harz auch das bisher größte von Kindern gestaltete Märchen- und Sagenbuch Deutschlands. Die Junior-Ranger brachten regionaltypische Erzählungen von "Rungholt, der versunkenen Stadt im Wattenmeer" bis zum "König Watzmann" aus Berchtesgaden mit, um diese im Junior-Ranger-Sagenbuch zu vereinen.

Kern der Veranstaltung war die Begegnung von Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland. Allen war gemein, dass sie sich in Nationalparken, Biosphärenreservaten und Naturparken bewegen und dass sie sich als Botschafter für die Nationalen Naturlandschaften verstehen. Schon seit Jahren war so ein Netzwerk neuer Freunde und Freundinnen entstanden, das den Erfahrungsaustausch über Ländergrenzen hinweg ermöglicht.
 

Das Programm ist gestartet! Das Programm ist gestartet!

2. v. links: Andreas Pusch, Nationalpark
Harz, und Eberhard Brandes, WWF;
4. v. rechts Gudrun Batek, EUROPARC Deutschland,
2. v. rechts: Holger Wesemüller, EUROPARC Deutschland.

 

Begrüßung durch prominente Ehrengäste

Die Begrüßung erfolgte durch die Ehrengäste Holger Wesemüller, Vorstand von EUROPARC Deutschland, Eberhard Brandes, Geschäftsführer des WWF Deutschland, Andreas Pusch, Leiter des Nationalparks Harz, Norbert Burget, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Dr. Wolfgang Milch, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt, Werner Grübmeyer, Vorsitzender des Nationalpark-Beirats, Peter Gaffert, Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, sowie die Triathlon-Weltmeisterin Astrid Benöhr und der Rodel-Weltmeister David Möller.

Moderiert wurde die Veranstaltung von York Pijahn, dem Moderator von GEOlino-TV. Als Medienpartner im Junior-Ranger-Programm nahm der
Chefredakteur der Zeitschrift GEOlino mit einem redaktionellem Team an der Veranstaltung teil und rief zum bundesweiten Foto-Wettbewerb
"Adlerauge 2009" auf. Junior-Ranger fungierten als Co-Moderatoren und hatten auch Fragen an die Ehrengäste vorbereitet.

Höhepunkt war dann der Einzug der Junior-Ranger in eine Deutschlandkarte - dabei kam fast eine Stimmung auf, wie wir sie vom Einzug der Länder bei der Eröffnung von Olympischen Spielen kennen. Die Eröffnung schloss mit einem Rundgang durch das Camp und zu einigen Wettkampfstationen ab.

Darüber hinaus bot das Treffen zahlreiche attraktive Programmpunkte für die jungen Naturschützer. Die Angebote für die Kinder teilten sich in
drei Blöcke auf: einen Wettbewerb auf dem Löwenzahn-Entdeckerpfad, einen Freizeitteil mit Sport und Spielangeboten, sowie Lernstationen, an denen die Junior-Ranger spielerisch Neues lernen konnten, zum Beispiel zum Luchs, zur Artenvielfalt der Bergwiesen, zum Thema Klima sowie zu
Bildungsprojekten des WWF. Die Gruppen wechselten in festgelegter Abfolge zwischen den Blöcken, so dass jedes Kind die Möglichkeit hatte,
an allen Aktionen teilzunehmen.

Für die traditionellen Junior-Ranger-Wettbewerbe waren sechs Stationen aufgebaut: ein Schneckenhäuser-Schätzspiel, eine Drehsäule, eine Station zum Schätzen von Baumhöhe und Baumalter, Zapfen-Zielwurf, ein Wissenstest und eine Station zum "Weitsprung gegen Tiere". Für
verschiedene Workshops waren darüber hinaus Themenzelte aufgebaut mit den Schwerpunkten Luchs und Wolf, Artenvielfalt auf der Bergwiese und kreatives Gestalten mit Naturmaterialien; hinzu kam noch ein Themenzelt des WWF. Zusätzlich waren Aktivitäten möglich, mit denen sich die Kinder unabhängig von der Gruppenaufteilung ihre "Freizeit" ganz nach eigenem Interesse gestalten konnten. U.a. gab es ein Tauziehen mit den
Kaltblutpferden Lotte und Benno, eine Flugschau mit Adlern und anderen Greifvögeln, Bogenschießen und Ballspiele.

Bei den Junior-Ranger-Wettbewerben belegte der Nationalpark Bayerischer Wald den 1. Platz; die Plätze 2 und 3 gingen an die Biosphärenreservate Hessische Rhön und Thüringer Rhön.

Wie geht es weiter?

Junior-Ranger verstehen sich als Botschafter für die Nationalen Naturlandschaften. Sie sind selbst Multiplikatoren, die den Naturschutzgedanken in die Welt hinaus tragen. Daher standen sie im Zentrum der Veranstaltung. Die Junior-Ranger konsumierten hier nicht passiv ein Freizeitprogramm, sondern prägten die Veranstaltung aktiv.

"Deutschland hat wunderschöne und schützenswerte Landschaften", so Holger Wesemüller, Vorstand von EUROPARC Deutschland. "Wir  möchten die Kinder als Botschafter für diese tollen Landschaften gewinnen und sie langfristig für den Erhalt der Naturräume vor der Haustür begeistern".

EUROPARC Deutschland und der WWF Deutschland bauen das Bildungsangebot mit Schwerpunkt "Umwelt" vom Wattenmeer bis zum Watzmann aus. Wer nicht in einem Schutzgebiet wohnt, kann zukünftig in den Ferien oder über das Internet interaktiv die Besonderheiten der großen Schutzgebiete kennen lernen. Maßgeblich sind dabei der Kontakt mit einem Ranger und der Besuch in einem Großschutzgebiet.

"Wir haben die Vision, eine Art ,Freischwimmer des Naturschutzes' für Kinder zu etablieren", so WWF-Geschäftsführer Eberhard Brandes. "Die große Chance dieses in Deutschland beispiellosen Programms liegt darin, dass Kinder den Spaß am Leben in der Natur erleben und gleichzeitig zu verantwortungsvollen und vorbildlichen Naturschützern werden. Das ist auch eine Investition in den Naturschutz von morgen".

In Deutschland gibt es 14 Nationalparke, 17 Biosphärenreservate und über 100 Naturparke. "Mitten in Deutschland stellt der Harz eine großartige,
artenreiche und wilde Mittelgebirgslandschaft dar, die es zu schützen gilt", so Andreas Pusch, Leiter des Nationalparks Harz. "Dieser steht stellvertretend dafür, dass Deutschland in Sachen Natur viel mehr zu bieten hat, als den meisten Menschen bewusst ist. Wir sind stolz, dass wir im Nationalpark Harz Gastgeber für den Start dieses Programms sein konnten".

Ein besonderer Dank gilt unseren regionalen Förderern, ohne die wir das Programm nicht in dieser Form hätten durchführen können: Autohaus Peinemann Braunlage, Bionade Ostheim/Rhön, Holz-Reimann Bad Harzburg, Gipfelstürmer Wurmberg Braunlage, Harzer Grauhof-Brunnen Goslar, Kurth-Holz Seeburg, Nord/LB Braunlage, Nationalpark-Waldgaststätte Rabenklippe Bad Harzburg, Otto Hebestriet Getränke Braunlage, Öffentliche Versicherung Braunschweig, Puppe Spezialitäten Braunlage, relexa Hotel Harzwald Braunlage, Volksbank Braunlage eG und Wurmbergseilbahn Braunlage.

Die Medienresonanz auf die Veranstaltung war übrigens recht rege - über 20 nachgewiesene Print- und Internetveröffentlichungen gibt es bisher. MDR und NDR berichteten landesweit, und die beliebte NDR-Kindersendung Mikado sendete am Sonntag früh sogar live aus dem Camp. Der Hohne-Hof und die Junior-Ranger waren also ein Wochenende lang in aller Ohr...

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.junior-ranger.de

Fotos: Arnold Morascher/junior-ranger.de

 

Junior-Ranger-Auszeichnung 2008 - KoBa Wernigerode stiftete mobile Waldschule

Am Hohne-Hof war wieder viel los. Um das Interesse und Engagement unserer Kinder- und Jugendgruppen zu würdigen, lud der Nationalpark Harz auch 2008 zur einer großen Junior-Ranger-Auszeichnungsaktion ein. Und tatsächlich versammelten sich auf dieser zweiten längerübergreifenden Veranstaltung über 100 Kinder, Eltern und weitere Helfer.

Der jährliche Ehrentag unserer Jüngsten begann mit einer gemeinsamen Entdeckertour ab dem Nationalparkhaus Drei-Annen-Hohne. Von dort aus ging es mit Jung und Alt über den im Jahr 2005 mit länderübergreifenden Kräften angelegten, beliebten Löwenzahnpfad bis zum Hohne-Hof. Dort am alten Forstgehöft angekommen, erwartete die Teilnehmer Spiel und Spaß inmitten der Bergwiesen und Wälder. Ein besonderer Höhepunkt war dann die Übergabe einer mobilen Waldschule an die Kinder durch die Kommunale Beschäftigungsagentur Wernigerode des Kreises Harz (www.koba-wr.de). Stellvertretend für alle Mitwirkenden der KoBa übergab Michael Lütje die Schlüssel für den Waldschul-"Bauwagen" an den Nationalpark Harz. Der Wagen, der mit Umweltbildungsmaterial zum Basteln, Spielen und Entdecken ausgestattet ist, soll zu besonderen Aktionstagen auf dem Löwenzahnpfad und darüber hinaus in der ganzen Nationalparkregion zum Einsatz kommen.
Dafür ein ganz besonderes Dankeschön an die KoBa Wernigerode!

Anschließend überreichte Nationalparkleiter Andreas Pusch den stolzen Kids publikumswirksam die Auszeichnungen des Jahres 2008. Folgende aktive Nationalpark-Jugendgruppen gibt es: die Bären in Bad Harzburg, die Luchse in Bad Harzburg, die Wanderfalken in Lonau, die Wölfe in Braunlage, die Hirsche in Schierke und die Füchse in Darlingerode. Auszeichnungen gab es für alle Kinder, die eine bestimmte Anzahl von Teilnahmen an den Kinder- und Jugendgruppen-Nachmittagen erreicht hatten, abhängig vom Rhythmus der jeweiligen Gruppentreffen. Mögliche Auszeichnungen sind (aufsteigend) die Jahresplakette, die Waldläufer-, die Scout- und schließlich als höchstes die Junior-Ranger-Plakette. Wer sich noch keine neue Plakette "erarbeitet" hatte, bekam eine Urkunde.

Insgesamt wurden für das vergangene Jahr 23 Kinder mit einer Junior-Ranger-Plakette, 4 Kinder mit einer Scout-Plakette, 11 Kinder mit einer Waldläufer-Plakette und 16 Kinder mit einer Jahresplakette ausgezeichnet. 38 Kinder erhielten eine Urkunde. Mona und Svenja Wuttke von den Bären sowie Katja Wiesner von den Wölfen, alle 3 Junior-Rangerinnen, erhielten als Präsent für ihre besonders engagierte und jahrelange Teilnahme an den Kinder- und Jugendgruppen Bücher über den Wolf und andere Tiere.

Die Organisation der Nationalpark-Jugendgruppen liegt bei der Nationalparkverwaltung in Wernigerode und beim Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg, vertreten durch Irmtraud Theel und Sandra Meckbach-Wolter und unterstützt durch die jeweiligen Mitarbeiter des Freiwilligen Ökologischen Jahres und des Commerzbank-Praktikums. Die Jugendgruppenleiter sind die Ranger Patrick Preiss (Bären und Luchse), Michael Mügge und Alexander Ehrig (Wanderfalken), Hermann Zawadski und Bernd Boy (Wölfe), Robby Meissner (Hirsche) und Kai Montag (Füchse).

Wir danken allen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern und anderen
Angehörigen für ihre engagierte Mitarbeit!

Sandra Meckbach-Wolter und Irmtraud Theel

Weitere Informationen zu den Junior-Rangern des Nationalparks Harz erhalten Sie vom Nationalpark-Bildungszentrum Sankt Andreasberg unter
Tel. 05582/9164-0 und und Irmtraud Theel unter 03943/5502-15.